Schwedische Blumenhühner

Schwedische Blumenhühner ( Skansk Blommehöna / Schonisches Blumenhuhn) ist ein alter, schwedischer Landschlag des Haushuhns.

Die ländlich - bäuerliche Umgebung in der sich das schwedische Blumenhuhn entwickelt hat, liegt an der südlichen Spitze Schwedens, in der Provinz Schonen.

Die schönen und lustigen Tiere fallen vor allem durch ihr blumiges Aussehen auf.

Der Mottled - Faktor sorgt für die weissen Flecken an den Federspitzen, die ganz unterschiedlich sind.

Es gibt nur Merkmale und keinen Standart für diese Rasse , da jedes Tier individuell aussieht.

 

Die Grundfarben sind schwarz, grau, baun, gelb, blau und wildfarbig.

In den 1970er Jahren gab es nur noch ganz wenige Tiere.

 

Die schwedischen Blumenhühner faszineren uns mit ihrem gepunkteten, bunten Federkleid, das nur mit der Legereife und der Mauser entgültig und "fertig" sichtbar wird.

Bei Junghennen kann man immer eine neue Farbe der Federn entdecken.

Dass sie etwas ganz besonderes sind, sieht man bereits an der grossen Farbenvielfalt, wenn die Küken schlüpfen. Eines ist schöner als das andere und keines sieht gleich aus. Es ist immer unglaublich spannend, wie unterschiedlich sie schon auf die Welt kommen.

Das ist einzigartig und ganz speziell, besonders wenn dann noch ein ein Küken mit "Frisur" fällt .

Der sogenannte Schopf gehört ebenso dazu, wie der typische Mottled- Faktor (weisse Punkte) .

Die Hühner sind sehr liebenswert, genügsam, intelligent, zutraulich, robust und haben einen tollen, ruhigen Charakter. Der Bruttrieb ist gut erhalten geblieben.

Die Bruteier eignen sich sehr gut für die Kunstbrut. Das Küken im Ei kann die Eierschale meistens ohne Probleme durchbrechen.

 

Die Legeleistung beginnt mit ca 20-22 Wochen, und liegt bei ca 180 mittelgrosse, cremefarbige Eier im Jahr.

Ein Hahn erreicht ein Gewicht von 3,5 Kg und eine Henne wird 2,5 Kg schwer .

 

Gerne stelle ich unsere Tiere für Rasseerhaltung vor :

Damit wir so nah wie möglich am Original bleiben, werden wir (wie in Schweden) nicht gezielt auf Merkmale züchten, oder Tiere selektieren. Es geht um Rasseerhaltung.

 

Hähne die aus unseren Bruteier schlüpfen, sind durch die grosse Anzahl Genlinien immer Blutsfremd zu den Hennen und können problemlos behalten und aufgezogen werden.

 

Alle Bruten 2019 sind Probebruten.

Wir haben schwedische Blumenhühner aus unterschiedlichen Stämmen. Aus den verschiedenen Genlinien stellen wir unseren Stamm zusammen. Da wir momentan noch viele Junghennen haben, aus  verschiedenen Bruteierquellen, möchten wir sehen wie die Nachkommen fallen.

 

Für eine erfolgreiche Haltung ist es wichtig die Tiere zu kennen, damit die Gesundheit und Harmonie innerhalb der Gruppe bestehen bleibt.

 

Alle unsere Tiere sind Blutsfremd.

 

 

Elterntiere und Ziel

Schwedische Blumenhühner :

 

° Mittleschwere bis schwere Hennen mit ausgeprägtem Mottled - Faktor.

 

° Grosse Farbenvielfalt innerhalb vom Stamm.

 

° Ruhig im Charakter und zahme Hennen.

 

° Hennen ohne Schopf und als seltenheit und Glückstreffer mit Schopf.

 

° Läufe in gelb, hell und mit dunklen Melaninsprenkeln.

 

° Zwei bis drei unterschiedliche Farbtöne im Federkleid.

 

° Vitale und robuste Tiere.

 

Schwedische Blumenhähne :

 

° Typischer schwedischer Blumenhahn mit starker,   

   roter Federkleidfarbe und schönem Mottled - Faktor.

 

° Grosse Hähne mit vier bis fünf unterschiedlichen Farben. ( Alle Farben )

 

° Läufe in gelb und 100% ohne schwarzes Melanin.

 

° Von Natur aus schüchtern im Wesen.

 

° Sehr gute Befruchtungsrate.

 

° Robustheit und Vitalität.

 


Welche Tiere sind neu im Jahr 2020 ?

Zwei neue Stämme blutsfremde Hähne und Hennen.


Neue Farbe für 2020

Das ist unser Junghahn ohne rot.


Bruteier ( BE ) Bruteigewicht 55g-69g


Wichtige Informationen für Bruteieranfragen :

 

* Die Saison 2019 für Bruteier ist beendet.

 

* Wir unterstützen pro Jahr ein Projekt mit Bruteier. Ihre Anfragen werden gerne entgegengenommen.

 2019 Reserviert

 2020 Reserviert

 2021 offen

 

* Wenn die Hennen gluckig werden oder in ihre natürliche Mauser kommen, müssen die  Bruteierbestellungen den Tieren angepasst werden.

 

* Eine optimale Schlupfrate (siehe unten) erreicht man nur mit einem professionellen Brutgerät mit

Top - Qualität. Für die Handhabung des Brutgerätes ist die Gebrauchsanweisung des Herstellers genau zu beachten.

 

* Bruteier sammeln:  Innerhalb von 1-10 Tagen inkl. Versand oder Abholung.

 

 * Für Bruteier die per Post versendet werden, gibt es eine spezielle Sendung mit FRAGILE.

Das Paket wird praktisch von Hand zu Hand übergeben und kommt nicht auf das Förderband.

Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht damit. Alle Bruteier kommen ganz an und es hat keine Auswirkung auf die Schlupfrate.

 

Das Paket kommt in der gesamten Schweiz am Folgetag nach Aufgabe bei ihnen an.

 

   Versand innerhalb der Schweiz mit FRAGILE  A / B Post :

   0 Kg bis 10 Kg = 18.-     ( 10 BE - 100 BE )

   ab 10 Kg           = 30.-     ( ab 110 BE )

 

 * FRAGILE Versand bei der schweizerischen Post ist inkl. Versicherung bis 5000.-. Für Pakete mit Schaden (Vor allem bei Hitze, an der prallen Sonne), bitte das gesamte Paket inkl. Inhalt und Polstermaterial  innerhalb von drei Tagen bei der Post abgeben und eine Schadensmeldung beantragen.

Das Risiko Versand liegt ausschliesslich beim Käufer.

 

* Zur Rasseerhaltung :

Wir sind mitten im Aufbau mit unseren Stamm. Die ersten Tiere haben wir aus dem Probejahr 2019 herausgenommen. Dazu gehören zu kleine oder agressive Hähne, Lauffarbe, schlechte Glucken oder Tiere die nicht im Stamm integriert sind. Die Farbe im Gefieder der Hennen spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Was für uns Verlust von Tieren bedeutet, heisst Verbesserung für den Stamm 2020.

Nun können wir eigene Nachzuchten nachnehmen.

Blutsfremde Hähne sorgen im neuen Jahr für zahlreichen Kükennachwuchs und neue Farben.

 

* Was kann allgemein aus Bruteier schlüpfen? 

Wir haben schon mehrmals Bruteier eingekauft und konnten jeweils nur ausgewählte Tiere behalten.

Es gibt also nicht den " perfekten Stamm " mit 10 Bruteier..  Gerade wenn man bedenkt was alles reingezüchtet wurde, wird immer ein Tier darunter sein, das aus dem Rahmen fällt.

Gegen die Launen der Natur kann man ebenfalls nichts machen. Aus den gekaufen Bruteier sind 90% der Tiere wunderschön und dann gibt es aber noch die anderen 10%...

Auch schneeweisse Tiere gibt es, die auf den ersten Blick überhaupt nichts mit einem Blumenhuhn zu tun haben. Diese entstehen dann, wenn man bewusst blau auf blau züchtet.

Der Schopf ist zu gross und könnte sich zur Haube entwickeln, oder die Lauffarbe ist grünstichig.  Die Körpergrösse variert, und man erkennt Unterschiede im Kamm bei Hähnen und Hennen.

Wenn die Elterntiere in einem dominanten Stamm in schwarz gehalten wurden, können die Läufe der Nachkommem stark mit Melanin überzogen sein.

 

Um unerwünschte Merkmale nicht weiter zu verbreiten, empfehlen wir nur mit ausgewählten Tieren zu züchten, die alle Grundvoraussetzungen erfüllen.

 

* Wir geben unser bestes, damit wir so nah wie möglich am Original bleiben.

 

* Es leben keine anderen Hühnerrassen auf unserem Betrieb.

 

* Es muss damit gerechnet werden dass 50% Hähne schlüpfen.

 

* Alle Informationen bezüglich nach dem Schlupf finden sie auf dieser Seite.

 ( Ganz nach unten Scrollen)

 

* Der Käufer hat " Alle wichtigen Informationen für Bruteieranfragen" und

  " Informationen nach dem Schlupf " durchgelesen und erklärt sich mit den gegebenden Rahmenbedingungen einverstanden.

Es sind keine Tiere zu verkaufen.


Sie möchten einen eigenen Stamm schwedische Blumenhühner halten?

Wenn sie schwedische Blumenhühner zusammen mit einem Hahn halten möchten, gibt es spannende und intressante Punkte zu beachten. Gerne kann ich sie persönlich beraten, und nach meinen eigenen Erfahrungen wertvolle Tipps und Tricks verraten.


Informationen nach dem Schlupf

Kokzidiose

Hygienische Massnahmen sind eine Grundvoraussetzung um Küken vor Kokzidien zu schützen.

Wir empfehlen die frisch geschlüpften Küken  in den ersten 10 Tagen über das Wasser oder Futter zusätzlich zu Impfen. Der Impfsoff Baycox ist beim Tierarzt erhältlich.

Gesamt 2-4 Tage lang 1ml auf 2 Liter Wasser frisch zubereiten.

 

Fütterung

Entscheiden sie sich für ein Futter mit integriertem Impfstoff, muss darauf geachtet werden das die Küken ausschliesslich dieses Futter aufnehmen. Auf zusätzliches füttern wie Salat, Gurken, gekochte Eier oder frisches Gras sollte in dieser Zeit verzichtet werden, damit die Küken möglichst nur das Futter aufnehmen können. Kükenfutter und frisches Wasser muss 24 Stunden zur Verfügung stehen. Um Durchfall zu vermeiden kann Blaumoon über das Futter gestreut werden, das wird sehr gerne von den Küken angenommen.

 

Das Kükenheim

In den ersten zwei Tagen kann man mit einem Handuch oder Küchenrolle die Fläche bedecken, damit die Küken gut stehen können. Danach kann Kurzstroh oder ähnliches verwendet werden. Das Kükkenheim mit trockenem Einstreu so füllen, dass der Boden bedeckt ist. Es sollte nicht zu kleines Einstreu verwendet werden, da die Küken dieses gerne essen und danach Probleme mit Kropfverstopfung bekommen. Der ideale Standort ist ein ungeheizter Raum mit viel Licht und genügend Frischluft. Eine Wärmeplatte oder ein Rotlichtstrahler sind für eine gesunde Entwicklung der Küken zwingend notwendig (1Tag bis ca 6-8 Wochen). Die Tränke sollte leicht erhöht aufgestellt werden, damit die Tiere nicht hinein koten können. Diese wird je nach alter regelmässig angepasst und auf eine höhere Unterlage gestellt. Verwenden sie kein tiefes Gefäss mit Wasser, die Küken könnten darin ertinken. Zur Abwechslung kann ein kleiner Ast oder ein Stück Holz dazu gelegt werden, wo sie hinaufklettern können. Ab einem Alter von 8 Wochen kann das Futter auf Junghennenfutter umgestellt werden.

 

Hahn oder Henne?

Mit ca 4-6 Wochen sind schon bei einigen Küken ein deutlicher Kamm und Kehlpappenanfänge zu sehen.

Es gibt aber auch Spätzünderhähne die erst später einen ausgeprägten Kamm entwickeln.

Definitiv weiss man es dann, wenn er Kräht. Tiere mit Schopf erkennt man frühestens ab der 4. Woche.

 

Markierungsring / Hühnersattel / Tretweste

Um sich zu merken von welchem Jahr die Tiere sind oder von welchem Stamm, kann man den Hennen zwischen 6-8 Wochen einen Markierungsring an die Läufe anbringen. Sie halten ein Bein so, dass der Ring nur über die Zehen gestülpt werden kann. Für Hähne wird ein grösserer Ring verwendet.

Wenn sie einen Hahn für ihre Hennen haben, werden die Hennen mit der Zeit beim Tretakt etwas kahl auf dem Rücken. Um dies etwas zu schützen gib es speziell angefertigte Hühnersättel /Tretwesten, wo man der Henne über beide Flügel anziehen kann. Somit ist der Rücken geschohnt. Sobald die Federn wieder nachgewachsen sind, kann die Tretweste wieder entfernt werden.

Die Produkte finden sie auf der Seite : Hofladen (In Bearbeitung).

 

Preise auf Anfrage.