Genbank - Die Erhaltung der Landrasse in Schweden

1986 wurde die Genbank von Svenska Lanthönsklubben gegründet. Sie bewahrt viele Landrassen in lebenden Genbanken. Aus den südlichen Ebenen stammt die grösste und ruhigste Landrassenhenne.

Die schwedischen Blumenhühner kommen ursprünglich aus den drei landwirtschaftlich geprägten Dörfern Vomp, Tofta und Esrap in Südschweden.

Der Name Skansk Blommehöna wurde damals eingeführt, weil sich die älteren Leute an " di gamle blomme" (the old dotted hens) erinnerten. Den Bauern wurden mit der Zeit Hühner mit höherer Legeleistung angeboten. Zum Glück gab es einige, die ihre alten Hühner bewahrten. Eine schöne Geschichte erzählt,  wenn eine Frau heiratete, brachte sie zur Hochzeit die Hühner von zu Hause mit.

 

Die ältesten schwedischen Blumenhühner sind 11 Jahren alt, und legen immernoch ab und zu Eier.

 

Alle geltenden Regeln rund um die Erhaltung der Landrasse sind im Genbanksystem verankert. Ein bewusstes eingreifen durch einseitiges züchten auf Farbe oder bestimmte Merkmale ist nicht Ziel der Erhaltung von einer genetischen Vielfalt.

 

Die heutige Genbankpopulation von Schweden im Jahr 2021

beläuft sich auf ca 200 Hähne und 950 Hennen.

 

 

 

Original Bruteier von der Genbank.

 

Ein herzliches Dankeschön ins Ursprungsland Schweden.

Es ist nicht möglich bei uns Bruteier oder Tiere zu kaufen, die mit der Genbank verbunden sind.

Sie bleiben unter sich und brüten ihren Nachwuchs ausschliesslich durch Naturbrut aus.


Frisch geschlüpfte Genbankküken in unterschiedlichen Farben.


Ein 5 Wochen altes Jungtier mit Schopf. Es war schwarz weiss und bekommt jetzt noch rötlichlich im Federkleid.